Weggabelung für “Ayuda a Colombia”

Heute, zwei Wochen nach Start der Spendenaktion und noch vier möglichen Verteilungstagen ist die wichtigste Fragestellung derzeit für uns – geht es weiter oder endet unsere Reise?


Nach Gesprächen mit anderen ehrenamtlichen Gründern von sozialen Projekten sind wir an dieser Weggabelung angelangt und müssen uns ehrlich einige Fragen beantworten:


Schaffen wir es…

  • … “Ayuda a Colombia” nachhaltig aufzubauen?
  • … den größer werdenden Aufwand zu stemmen?
  • … nach der ersten riesigen Spendenwelle und nun abnehmender Spender auf die nächste zu surfen?
  • … neue und dauerhaft Volunteers zu finden?
  • … “Ayuda a Colombia” beizubehalten, wenn die Ausgangssperre endet und wir weniger Zeit haben werden?
  • … Eine Organisationsmöglichkeit und vertrauensvolle Personen für das Projekt zu finden, damit wir uns verstärkt auf die nun wichtigen Teilbereiche zur Weiterentwicklung konzentrieren können?

…oder schaffen das nicht und freuen uns nach der Ausgabe des letzten Paketes gemeinsam mit allen Spendern und den geholfenen Familien über die großartige Unterstützung und unseren Beitrag zur Hungerbekämpfung?


Wir sind sehr gespannt, welchen der zwei Wege “Ayuda a Colombia” gehen wird und hoffen es wird noch ein sehr langer werden…

Schreibe einen Kommentar